19 Musikanten beim Stammtisch

Außergewöhnlich bunte Mischung an Leuten und Instrumenten

Beim Musikanten-Stammtisch trafen sich diesmal gleich drei Schierlinger Musikgruppen und noch viele weitere Musikanten. Insgesamt waren 19 Leute da, die Musik machten, sangen und Witze erzählten – eine so hohe Anzahl wie noch nie. Weil auch viele Besucher gekommen waren, war die Gaststube bis auf den letzten Platz besetzt. Es gab eine sehr bunte Mischung an Liedern zum Mitsingen, Schunkeln, Tanzen und Lachen. Und es waren auch viele unterschiedliche Instrumente vertreten. Der nächste Musikanten-Stammtisch ist am Samstag, 2. Dezember.

   

Beim Musikanten-Stammtisch im November spielten, sangen und witzelten Fritz Beiderbeck, Albert Eschlbeck, Johanna Reischl, Maria Steinhauser, Jan Grau, Marille Gangl und Helmut Meinl (vorne von links) sowie Andreas Komes, Werner Braun, Norbert Höglmeier, Christian Brandt, Mathias Voigt, Markus Schweiß, Daniel Lugauer, Harry Brunner, Flo Sedlmeier, Christa Eschlbeck, Helmut Seebauer und Stephan Seidl (hinten von links).

   

Marille Gangl freute sich sehr, so viele Musikanten begrüßen und vorstellen zu dürfen. Marille sowie Johanna Reischl, Maria Steinhauser, Albert Eschlbeck und Helmut Meinl hatten ihre Steirischen Harmonikas dabei, Christa Eschlbeck ihre Gitarre. Damit spielten sie schöne Unterhaltungsmusik und Lieder zum Mitsingen.

Das Schierlinger Blech mit Fritz Beiderbeck, Christian Brandt, Werner Braun, Norbert Höglmeier, Andreas Komes, Markus Schweiß und Mathias Voigt hatte sich schon frühzeitig angekündigt. Sie waren – wie ihr Name schon sagt – mit Blechinstrumenten und einer Quetschn gekommen und sie gaben Lieder über „d'Kirwa“, den „Wampert Gust“, die Folgen einer romantischen Nacht und einige andere zum Besten. Dazwischen erzählte Werner Witze, zum Beispiel über verschiedene Parfums, den Unterschied zwischen Theorie und Praxis oder den Arztbesuch einer schwerhörigen Oma.

Der Jüngste im Bunde, Jan Grau, sang unter anderem von den Sternen am Himmel und „I bin a Dorfkind und darauf bin i stolz.“ Als sich alle Musikanten zum Gruppenfoto aufstellten, stimmte er zur Unterhaltung den „Zirkus Renz“ an. Dabei flogen seine Finger so schnell über sein Akkordeon, dass man mit dem Schauen fast nicht mitkam. Später spielte er dieses Stück in der Gaststube noch einmal und Stephan Seidl klapperte mit seinen Holzlöffeln im Takt mit.

Ganz kurzfristig waren Daniel Lugauer und Flo Sedlmeier, kurz d'Hundsbuam, zum Stammtisch gekommen und trugen mit Gitarre und Akkordeon einiges vor aus ihrer „Wurstsalat-Tour 2017“, mit der sie heuer in vielen bayrischen Wirtshäusern unterwegs waren. Dabei sangen sie auch von den Anfängen des Menschen, von hochdeutsch und bayrisch sowie von nix Amore oder sie witzelten über eine Jungbrunnen-Medizin, eine neue Position im Bett, eine Spende für die Samenbank und ein Houmoudou mit Vanillesoß.

Auch ziemlich spontan hatte sich die Luisss-Leitn-Musi mit Stephan Seidl, Harry Brunner und Helmut Seebauer zu einem Besuch entschlossen. Sie gaben mit einer Steirischen, einer Gitarre sowie mit einem Kontrabass oder einer Zugposaune einige lustige Lieder zum Besten und der „Steff“ erzählte Witze über langes Feiern, eine Busfahrt mit einer Nonne oder Solarzellen am Kopf und er schmückte diese Geschichtln großzügig mit Gesten aus. Als sich die Gruppe zu später Stunde verabschiedete, dankte der „Luiss“ besonders denjenigen Musikanten, „de oiwei do san und den tolln Musikanten-Stammtisch am Lebn hoitn. Dann kimma mia kemma, wann ma wolln, und es is oiwei schee bei eich.“

Der nächste Musikanten-Stammtisch im Gasthaus „Zum Aumeier“ ist am Samstag, 2. Dezember, um 19 Uhr. Musikanten melden sich bitte unter der Telefonnummer 09451/3646 an (falls Anrufbeantworter, bitte Nummer für Rückruf angeben). Platzreservierung für Zuhörer ist nur persönlich am Tag der Veranstaltung ab 18 Uhr möglich.

   




   

   


<< ZURÜCK << >> ZUR ÜBERSICHT DER MUSIKANTEN-STAMMTISCHE <<

>> STARTSEITE <<